AuPair allein in fremdem Land

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Freunde
   
    invisible---girl

    - mehr Freunde




  Letztes Feedback





https://myblog.de/solespana

Gratis bloggen bei
myblog.de





Ein Charakterprofil

Ich hätte nie gedacht, dass ich diese nervigen Interpretationsaufsätze, die ich in Deutsch in der Schule immer schreiben musste mal brauchen würde, aber nachdem dieser Youtube Test mir gesagt hat, dass ich eine gute Beobachterin bin, dachte ich, ich versuch noch einmal eine Charakterisierung und zwar von meinem Gastvater, der hier Felipe heißen wird, wie der spanische König: Er ist von durchschnittlicher Größe, in Deutschland wäre er wohl eher klein, aber hier bedient er den Durchschnitt. Allerdings hat er eine sehr schlechte Haltung, denn obwohl er die 40 noch nicht überschritten hat, hat er schon einen kleinen Buckel, wie eine alte Frau. Er hat eigentlich ein nettes rundliches Gesicht, mit einem starken Bartwuchs, der meistens allerdings rasiert ist und volles, gerades, dunkles Haar, wie ein Asiate, mit ein paar grauen Haaren. Wie so ziemlich alle normalen Männer seines Alters hat er einen kleinen bis mittelgroßen Bauch, obwohl er und seine Frau Laetitia seit Ende der Sommerferien eine Diät verfolgen. Wie alle Spanier, die ich bis jetzt getroffen habe, liebt er seine Kinder über alles und lässt sich andauernd Küsschen von ihnen geben, auch wenn ich noch nie gesehen habe, dass er seine Frau küsst, die eigentlich viel zu hübsch für ihn ist. Denn fast alle Frauen hier ab 40 sehen locker fünf Jahre jünger aus, als sie in Wirklichkeit sind. Aber weiter zu den Kindern, sie mögen ihren Vater zwar eindeutig, aber er war offensichtlich nie streng genug mit ihnen, denn sie respektieren ihn nicht als eine Autoritätsperson und bevorzugen beide ganz klar ihre Mutter, weshalb Felipe mir auch immer ziemlich Leid tut. Des Weiteren spricht er ziemlich schlecht Englisch. Er versteht vielleicht die Hälfte von dem was ich sage und sein Wortschatz besteht aus einer ständigen Wiederholung von: "Perfect", "Dont worry", "Thank you", "In a few weeks you will like" und "Sorry". Das Fazit ist: Als Person finde ich ihn wirklich sehr nett und sympathisch, aber er scheint ein Leben zu leben, dass eigentlich nicht zu ihm passt, eins das er sich vielleicht auch nicht so vorgestellt hat. Ist das jetzt eine gute Charakterisierung? Ich bin nicht so gut darin, mich selbst zu beurteilen.
20.10.17 20:09
 
Letzte Einträge: Ende?, Ende?, Ende?


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung